32/32 Gründungsstrukturen installiert - Erster Bauabschnitt abgeschlossen

Das „Fundament“ des Trianel Windpark Borkum II steht. Alle 32 Gründungsstrukturen sind im Baufeld rund 45 Kilometer vor der Küste der Nordseeinsel Borkum installiert. Fünf Monate nach Baubeginn wurde mit der Installation des letzten Monopiles und Transition Pieces nun der erste Bauabschnitt für den Offshore-Windpark erfolgreich abgeschlossen. Derzeit wird die Innerparkverkabelung verlegt und die Gründungsstrukturen an die parkinterne Umspannplattform angeschlossen. 2019 kommen dann die Windkraftanlagen.

„Good job“

Der Bau des Windparks kommt voll im Zeitplan voran, auch wenn die Wetterbedingungen in der Nordsee nicht an jedem Tag ideal sind. Neben den bautechnischen und logistischen Aufgabenstellungen gehört insbesondere die wechselhafte Wetterlage in der Nordsee zu den großen Herausforderungen. Seit dem Sommer sind mehr als 200 Offshore-Experten auf Spezialschiffen im Baufeld vor Borkum mit dem Bau des Windparks beschäftigt. Neben dem HLV (Heavy Lift Vessel) Stanislav Yudin für die Installation der Monopiles und der Transition Pieces unterstützten die HLV Oleg Strashnov sowie Seven Borealis zeitweilig die Installationsarbeiten an den Transition Pieces. Die Spezialschiffe Seaway Aimery und Moxie kamen für die Verlegung sowie Inbetriebnahmearbeiten der Innerparkverkabelung zum Einsatz.

2019 wird in die Höhe gebaut

Für das Frühjahr 2019 ist der Beginn der nächsten Bauetappe geplant. Bis zum Herbst 2019 sollen dann alle 32 Windkraftanlagen des Typs 6.2M152 Power Upgrade des Anlagenherstellers Senvion in der Nordsee installiert sein. Zum Einsatz wird dabei das 140 Meter lange Errichterschiff Vole au Vent („fliegt im Wind“) der Jan de Nul Group kommen. Als Basishafen fungiert der Seehafen Eemshaven im Nordosten der Niederlande. Dort werden zunächst alle Komponenten für die Windkraftanlagen gesammelt. Die ersten der insgesamt 64 Turmsegmente und der 96 Rotorblätter für die Windkraftanlagen wurden bereits nach Eemshaven verschifft. In den kommenden Monaten werden die weiteren Bauteile sowie die insgesamt 32 Gondeln mit vormontierter Rotornabe im Basishafen erwartet. Während der Errichtungskampagne werden die Bauteile dann Anlage für Anlage ins Baufeld gebracht und installiert.

Bauarbeiten im Zeitplan

Ende Juni 2018 sind die Bauarbeiten für den Trianel Windpark Borkum II mit dem ersten Rammschlag gestartet. Halbzeit erreichte die erste Bauphase Anfang September mit dem Setzen der 16. Gründungsstruktur im nordöstlichen Areal des Windparks. Zeitgleich begann die Verlegung der Innerparkverkabelung bei der ersten Hälfte der Anlagenstandorte.

Monopile: das Fundament für die Windraftanlage besteht aus einem bis zu 73 Meter langem Stahlrohr, das rund 30 Meter tief im Meeresboden installiert wird. Ein Monopile wiegt rund 900 Tonnen.

Transition Piece (TP): das TP verbindet die Windkraftanlage mit dem Monopile und beherbergt ein Teil der elektrischen Einrichtung. Mit 120 Schrauben wird das 30 Meter lange und rund 300 Tonnen schwere Verbindungsstück auf dem Fundament verschraubt.